Fußball 1. Herren

Saison 2011/2012

Nach 9 jähriger Spielgemeinschaft im Fußball Herrenbereich mit dem TSV Hamelspringe bestreitet der SV Germania Beber-Rohrsen seit der Saison 2011/12 wieder seinen eigenen Weg.
Innerhalb von wenigen Tagen vor Ablauf der Frist für die Mannschaftsmeldungen gegenüber dem Fußballverband konnte eine Mannschaft zusammengestellt werden.
Die Mannschaft die in der 2. Kreisklasse Hameln-Pyrmont beginnt, setzt sich aus wenigen Alt Herrenspielern zusammen, die fußballerisch nochmals eine Herausforderung gegen oftmals jüngere Spieler suchen. Überwiegend besteht die Mannschaft jedoch aus jungen Spielern, die bereits ein paar Jahre im Herrenbereich ihre Erfahrungen gemacht haben und jetzt bei Germania unter idealen äußeren Bedingungen Erfolge sammeln wollen. Der jetzt aufgestellte Herrenbereich soll auch eine Basis für weitere junge Spieler sein, die aus der erfolgreichen Jugendspielgemeinschaft von Deister-Süntel-United aus dem A-Jugendbereich kommen oder auch andere Fußballer die sich ansonsten vorstellen können für Germania zu spielen.

Als Trainer konnte das langjährige Vereinsmitglied und der erfahrene Fußballer Christian König gewonnen werden. Christian spielte viele Jahre für Germania und war in der Saison 1999/2000 ein Leistungsträger in der damals erfolgreichen Aufstiegsmannschaft in die Kreisliga.
Trainererfahrung sammelte Christian bereits beim MTV Friesen Bakede und dem TSV Gestorf.
Die neu zusammengestellte Mannschaft zeigte bereits in den ersten Freundschafts- und Pflichtspielen ihre sehr positive Charakterstärke und das fußballerisch sehr viel potenzial in der Mannschaft steckt. Die Zuschauer merkten sofort, dass sich die Spieler bei den Germanen wohlfühlen und hier eine echte Teammannschaft entsteht. Nach der Beendigung der Hinserie  in der Saison 2011/2012 belegte die Mannschaft  den 4. Platz und zwar Punktgleich mit dem 2. und 3. platzierten. Der Tabellenführer war lediglich 4 Punkte entfernt.

In der Rückserie plagten der Mannschaft einige schwere Verletzungen, so dass der ein oder andere wichtige Punkt abgegeben werden musste und der Anschluss zur Tabellenspitze nicht  gehalten werden konnte. Dennoch erreichte die junge Truppe  einen verdienten 4. Tabellenplatz. Glückwunsch für die tolle Leistung !

Saison 2012/2013

Aufgrund der Abschaffung der Leistungsklasse starten die Germanen in der  Saison 2012/2013 in der 3. Kreisklasse. Die Mannschaft wird durch weitere junge Spieler verjüngt und mit hoher Wahrscheinlichkeit im oberen Tabellendrittel eine große Rolle spielen. 

Nach einer guten Hinserie reichte es nach einer sehr langen Winterpause am Ende nur für den 4. Platz. Zunächst sah es so aus, dass lediglich 3 Tore zum Aufstieg fehlten. Aufgrund der Staffelaufstockung in der 2. Kreisklasse dürfen die Germanen sich am Ende ohne Relegation über den direkten Aufstieg freuen.

Saison 2013/2014

Als Aufsteiger sollte zumindest das Saisonziel zunächst klar definiert sein: Nichtabstieg ! Da die Mannschaft jedoch mit dem Stamm in die 3. Saison geht und eine gute Saisonvorbereitung absolviert hat, träumen die meisten Spieler mindestens von einem einstelligen Tabellenplatz. Zur Winterpause wurde der Spielertrainer Sebastian Hoffmeister verpflichtet. Im Laufe der gesamten Saison war aus der Kellerregion der Tabelle kein entrinnen. Die Mannschaftsmoral und vor allem die Trainingsbeteilugung war in der gesamten Saison hervorrgend. Die Früchte wurde am letzten Spieltag geerntet, als die wichtigen Nichtabstiegspunkte eingefahren wurden. Anschließend gab es eine große Saisonabschlussfete.

Saison 2014/2015

Nach der schwierigen letzten Saison ging die Mannschaft gefestigt und vor allen Dingen mit einigen Neuzugängen in die neue Saison. Die Qualität der Mannschaft wurde nochmals verbessert und daher dachte Jeder, dass sich das Team mindestens im gesicherten Mittelfeld der Tabelle einpendeln wird. Das untere Tabellendrittel wurde jedoch selten verlassen. Ein Grund war sicherlich auch der Aderlass an Spielern die aus beruflichen Gründen in die Ferne zogen oder ihr Studium begonnen haben. Zumindest wurde der Abstieg verhindert und trotz der vielen Niederlagen kam der Spassfaktor nicht zu kurz.

Saison 2015/2016

Ohne Neuzugänge, aber mit zunächst viel Elan ging es in die neue Saison. Der Erfolg blieb jedoch oftmals aus. Bereits früh in der laufenden Saison unterrichtete der bisherige Spielertrainer Sebastian Hoffmeister den Vorstand, dass dieser aus beruflichen und privaten Gründen nach der Winterpause nicht mehr zur Verfügung stehen möchte.

Sebastian hat seinen Trainerjob immerhin drei Jahre gemacht. Die Stimmung in der Mannschaft war trotz der Abstiegskämpfe immer gut und die Trainingsbeteiligung lag bei durchschnittlich 10 Mann. In anderen Vereinen und höheren Ligen ist im Training weniger los. Sebastian schafft es einfach beruflich nicht mehr, sich vor und nach dem Training sowie den Spielen Gedanken für die Mannschaft zu machen. Er möchte einfach nur Fußballspielen und wollte daher die Verantwortung als Trainer abgeben. Sebastian wird weiterhin für die Germanen spielen und wir danken Sebastian für die tollen drei Jahre“, so Spartenvorstand Jörg Höbeling.

Für die Rückserie konnte als „Feuerwehrmann“ der 47-jährige Frank Arndt gewonnen werden. Frank Arndt hatte unter anderem viele Jahre beim VfB Eimbeckhausen gespielt und war dort auch Co-Trainer, bevor er selbst als verantwortlicher Trainer beim TUS Concordia Hülsede innerhalb von 5 Jahren zwei Aufstiege feierte. „Aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen habe ich vor 4 Jahren in Hülsede aufgehört und seitdem nicht mehr als Trainer gearbeitet. Ich suche jetzt wieder eine neue Herausforderung. Ich bin mir sicher, dass in der Mannschaft mehr steckt als der derzeitige Tabellenplatz widerspiegelt. Ich möchte die Mannschaft nicht nur ein halbes Jahr als Interimstrainer verwalten, sondern die Mannschaft aus dem Abstiegsbereich führen. Wir haben bereits jetzt mit der intensiven Vorbereitung begonnen, obwohl wir erst Anfang April unser erstes Punktspiel haben“, so Frank Arndt.“

Wir waren uns mit Frank schnell einig und haben von Anfang an mit offenen Karten gespielt, dass sein Engagement nur für ein halbes Jahr begrenzt ist, da ab Sommer Jens Günther an der Seitenlinie stehen wird“, so Jörg Höbeling.“

Zum Glück wurde der Abstieg aus der 2. Kreisklasse verhindert. Sportlich ist die Mannschaft abgestiegen, aber aufgrund diverser Mannschaftsabmeldungen in den höheren Ligen und dem direkten Absteiger der SG Diedersen/Marienau/Coppenbrügge (in der Saison abgemeldet) gab es keine weiteren Absteiger. Frank, DANKE für deine Zeit in Beber-Rohrsen....... 

Saison 2016/2017

Wunschtrainer Jens Günther ist da....

Der DFB Elite Trainer (früher B-Lizenz) Jens Günther übernahm mit dem Trainingsauftakt am 03.07.2016 das Zepter im Herrenbereich der Germanen. Der erfahrene Trainer sammelte hier in Beber-Rohrsen seine ersten Erfahrungen als Jugendtrainer bei der JSG Deister-Süntel-United. Neben seinen Vereinsmannschaften ist Jens schon viele Jahre DFB-Stützpunkttrainer der Kreise Hameln-Pyrmont und Holzminden.

In der letzten Saison 2015/2016 feierte der engagierte Trainer bei den Damen in Hastenbeck den Aufstieg von der Landesliga in die Oberliga.

„Jens ist ein absoluter Wunschkandidat. Er kennt unseren Verein, die guten Rahmenbedingungen und er weiß, dass wir sehr viel Wert auf die Jugendarbeit legen. Wir sind es unseren Jugendlichen und somit zukünftigen Herrenspielern schuldig einen solchen Trainer zu stellen. Die Erfahrung und das Engagement von Jens lassen sich nicht in Worte fassen“, so Jörg Höbeling."

Nach einer 5-wöchigen intensiven Vorbereitung gucken wir mal, wo die Reise in der Saison 2016/2017 Schritt für Schritt hingeht.......

 

Rückblick Saison 2016/2017

 

Das erste Jahr wurde vom neuen Trainerteam und der neu zusammengestellten Mannschaft mit großem Enthusiasmus angegangen.

Der Verein hatte seine Vorgaben erfüllt. Die Trainingsbedingungen waren top, die Mannschaft komplett mit Kleidung ausgestattet und ein Kader von 28 Spielern war zusammengestellt.

Rückblickend muss man sagen, dass dieses erste Jahr sehr schwierig war. Das Trainerteam musste seine hohen Erwartungen an die Umsetzungs- und Anpassungsfähigkeit der Spieler deutlich zurückfahren. Das führte zwischenzeitlich zu einem hohen Frustpotential.

Ebenso mussten sich die Spieler an die neuen Vorgaben anpassen. Diese hatten ebenso ihre Schwierigkeiten damit. Das absolut positive Fazit ist aber für beide Seiten......... es hat sich gefunden! Spieler und Trainer sind näher zusammengerückt, haben sich besser kennengelernt, haben sich besser aufeinander eingestellt.

Fussballerisch hat sich aus Sicht des Trainerteams einiges bewegt. Eine Spielidee wurde vorgestellt und dann akribisch einstudiert. Ein technisch sauberer Fußball mit hohem Ballbesitzanteil forderte der Trainer ein. Torchancen sollten erspielt werden und in der Defensive sollte Ballgewinn das reine „klären“ ersetzen.

Eine hohe Trainingsbeteiligung, sowie hochmotivierte, talentierte Spieler sorgten dafür, dass schon frühzeitig in der Saison Fortschritte in der Entwicklung zu sehen waren. Das vom Trainerteam geforderte Spiel ist aber sehr fehleranfällig und führte so dazu, dass Mannschaften mit deutlich weniger Spielkultur aber regelmäßig die Punkte mitnahmen. eklatant war dies in der Rückserie zu beobachten. Hier war noch mal ein deutlicher Schub zu erkennen. Die Mannschaft erfreute die Trainer mit teilweise sehr guten taktischen Leistungen. Leider frustete die Mannschaft in der Phase sehr, da der Trainer immer wieder die sehr guten Leistungen hervorhob, aber die Punkte an die anderen Teams gingen. Hier wird der Weg aber unbeirrt fortgesetzt. Der Trainer wird nimmermüde zu betonen, „Der Weg ist das Ziel“! Der Prozess wird noch dauern und einiges an Frust und Negativergebnissen bereithalten.

Die Spieler werden aber weiter aufgefordert sich im Training die körperlichen und technischen Voraussetzungen zu erarbeiten und dann in den Spielen die risikobehafteten taktischen Vorgaben umzusetzen, anstatt Sicherheitsfußball zu produzieren.

Der 10. Tabellenplatz mit 17 Punkten (5 Siegen, 2 Unentschieden, 15 Niederlagen) und deutlichem Abstand zum Abstiegsplatz ist in Ordnung. Gemessen, aber an den gezeigten Leistungen deutlich zu wenig. Dies ist einerseits den o.a. Faktoren geschuldet. Hinzu kommt, dass wir an jedem Spieltag, mit einem Großteil an ehemaligen oder aktuellen A-Jugendspielern angetreten sind. Diese Spieler können noch so talentiert und bemüht sein. Die Umstellungsprobleme vom Jugend- in den Herrenbereich waren deutlich erkennbar. Ein eklatantes Auslassen auch bester Torchancen was dann ein zusätzliches, letztes Momentum um den Tabellenplatz zu erklären.

Begeistert waren wir von der Anteilnahme der Zuschauer. Bei fast allen Heimspielen hat sich ein große Anzahl an Publikum in Beber versammelt, um sich die Darbietung anzuschauen. Das war eine schöne Bestätigung für alle Beteiligten.

 

Ausblick auf die Saison 2017/2018

In die neue Saison wird mit gut 20 verlässlichen Spielern in die Saison gegangen.

Ziel wird es sein die Mannschaft in allen Bereichen weiter zu entwickeln. Ihnen über ihre Leistung eine Stabilität zu geben, die sie befreit, selbstsicher und gem. der Vorgaben Fußball spielen lässt.

Es gibt in der Mannschaft Spieler, die vom Charakter und der Leistung klare Führungsspielerqualitäten haben. Diese müssen wir weiter ausbilden. Sie fordern und unterstützen. Andere Spieler besitzen ein hohes Maß an Talent, zeigen dies aber in den Spielen zu selten, zu wenig. Auch hier muss es der Ansatz des Trainerteams sein, diesen Spielern auf ihrem Weg Hilfestellungen zu geben.

Auch die Arbeit mit unserem Physiotherapeuten Karsten Sempf zeigt ganz langsam Wirkung. Die regelmäßigen Einheiten im Bereich Stabilisation und Kräftigung, dienen der Verletzungsprophylaxe. Insgesamt war die Anzahl der Verletzungen noch zu hoch, aber auch hier gilt, „was lange währt wird endlich gut“. Wir sind überzeugt, dass die Anzahl der vermeidbaren Verletzungen bei den Spielern weiter zurückgehen wird.

Die Benennung eines Saisonziels gestaltet sich schwierig. Wir wollen ganz sicher besser abschneiden als in der abgelaufenen Saison. Aber wollen für dieses Ziel nicht unsere Ideen und Vorgaben aufgeben. Die Mannschaft wird weiter aufgefordert sein den Ball mit hohem Tempo und hoher Genauigkeit in den eigenen Reihen zu halten. Ballgewinn steht über Ballklären. Diese Spielweise bedeutet Risiko, welches wir als Trainerteam gerne eingehen. Wir sind absolut davon überzeugt, dass die Fortentwicklung der Mannschaft auch irgendwann Früchte in Form von Ergebnissen trägt. Bis dahin bleibt es ein mühsamer Weg mit viel psychologischer Aufbauarbeit, gerade den Spielern den Weg immer wieder aufzuzeigen.

Die Trainingszeiten auf der Sportanlage in Beber-Rohrsen sind grundsätzlich dienstags und freitags, jeweils 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr.

 

Falls auch Du Interesse hast für Germania zu spielen dann komm einfach vorbei oder melde Dich vorab beim Spartenleiter Fußball Jörg Höbeling, Tel. 0172/5224521.


Spielplan für Punktspiele klicke hier:  klick

Spielplan für Kreispokalspiele klicke hier:  klick

Zusätzliche Informationen