Wir über uns

Wir möchten Fußball spielen“, diesen Wunsch äußerten interessierte Sportler aus Beber und Rohrsen. Sie setzten sich in der Gaststätte Gerland in Rohrsen am 25. Mai 1927 zusammen und gründeten den Sportverein „Germania“ Beber-Rohrsen.

Der erste Vorstand wird im Gründungsprotokoll mit Fritz Voss als 1. Vorsitzenden, Schmiedemeister Heinrich Wehrhahn (Rohrsen) als stellv. Vorsitzenden, Friedrich Schmieding als Schriftführer, Heinrich Spangenberg als Kassierer, Wilhelm Thies als Ballwart, Wilhelm Bredemeier und Albert Hachfeld für den Spielausschuss und Karl Bergmannn als Beisitzer angegeben. Letzterer übernahm jedoch schon kurze Zeit später den Vorsitz und wurde von Friedrich Bredemeier vertreten.

Alle Gründungsmitglieder sind leider schon verstorben. Bei der Gründung stand ihnen Frau Möhling aus der damaligen Fußballhochburg Hülsede mit Rat und Tat zur Verfügung.

Der Sportplatz entstand auf dem Gräberloh. Als Vereinsfarben wurde schwarz-weiß-grün gewählt. Am 2. Juli 1927 wurde dem Norddeutschen Fußballverband beigetreten.
Das erste Spiel fand in Böbber statt und wurde 2:1 gewonnen.
Das Sportgelände auf dem Gräberloh konnte nur ein Jahr genutzt werden. Der zweite Platz war vorübergehend in Imhoff`s Wiesen in Rohrsen an der Landermühle, danach wurde der Platz auf den Oelberg in Beber verlegt.

In den Jahren 1945 bis 1947 war es sehr schwer den Verein wieder ins Leben zu rufen. Auf Initiative von Werner Wehrhahn kamen 22 Sportkameraden im Gasthaus Stummeyer (Beber) zusammen und beschlossen einstimmig die Neugründung des Vereins. Der zum 1. Vorsitzenden gewählte Wilhelm Imhoff bemühte sich um die Sportplatzfrage und von der Gemeinde wurde sehr schnell der Sportplatz Gräberloh genehmigt, wie bereits im Gründungsjahr 1927.

In den nachfolgenden Jahren wurde ein 2. Herrenmannschaft ins Leben gerufen und Jugendmannschaften aufgestellt.

Die Damen der beiden Ortschaften bildeten unter der Leitung von Heinrich Wächter eine Handballmannschaft und nahmen am Punktspielbetrieb teil.

1950/51 wurde in einem Entscheidungsspiel mit 4:3 gegen Mittelrode gewonnen und der Herrenfußball stieg in die 1. Kreisklasse auf. Der Aufenthalt dauerte bis 1957/58. Nach weiteren wechselnden Ab- und Wiederaufstiegen wurde überwiegend in der 2. Kreisklasse gespielt.

In den darauf folgenden Jahren wurde im Verein eine gute Breitenarbeit geleistet, so dass 1972 die Damengymnastikabteilung gegründet wurde.

Weiterhin wurde für die Kleinsten im Verein die Sparte Krabbelturnen geschaffen und für die Jugendlichen eine Sparte Turnen kombiniert mit Leichtathletik.

Zusätzlich ist wieder die Herrengymnastikgruppe aktiv geworden, die überwiegend Faustball und Prellball spielt.

Seit der Gründung des Vereins im Jahre 1927 ist die Zahl der Mitglieder von 15 auf 236  (1977) angestiegen. Für die beiden kleinen Orte nach 50 Jahren eine erfreuliche Leistung. Zum 50 jährigen Bestehen wurde vom 30. Juli bis 1. August 1977 ein großes Zeltfest organisiert.

Weiteres aus der Chronik folgt in Kürze........

Zusätzliche Informationen